Der Welttag der psychischen Gesundheit wird jedes Jahr am 10. Oktober mit dem Ziel begangen, das Bewusstsein für Probleme der psychischen Gesundheit weltweit zu schärfen und die Bemühungen zur Unterstützung der psychischen Gesundheit zu aktivieren.
Der diesjährige Welttag der psychischen Gesundheit fällt in eine Zeit, in der sich unser tägliches Leben im Lichte der COVID-19-Pandemie erheblich verändert hat.
Die Pandemie hat viel Unsicherheit für alles und jeden mit sich gebracht. Viele Menschen arbeiten von zu Hause aus, ihre Routine hat sich verändert, einige leiden an Veränderungen im Schlafzyklus, andere an Depressionen und Angstzuständen, die durch die lange Sperre der vergangenen Monate verursacht wurden. Und hier kommt die Rolle des Yoga – nicht passiv in Bezug auf alles werden, sondern das was ist akzeptieren.

Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass Yoga und regelmäßige körperliche Übungen Stress abbauen, Muskelverspannungen, Anstrengung und Entzündungen reduzieren, Aufmerksamkeit und Konzentration schärfen und das Nervensystem beruhigen sowie Symptome von Depression und Angstzuständen lindern.
Die Praxis von Yoga, und sei es auch nur für einige Minuten am Tag, spielt eine grundlegende Rolle für die körperliche und geistige Gesundheit eines jeden von uns. Yoga gilt als die älteste Praxis zum Umgang mit Stress und Ängsten, weil:
– Es verbessert die allgemeine Laune, indem es die Serotoninproduktion erhöht,
– Es reduziert Stress,
– Es hilft, ein starkes Selbstvertrauen zu entwickeln: wir werden selbstbewusster und lernen, uns selbst weniger zu beurteilen.
– Es lindert Ängste
Wir möchten Dir 5 Yogahaltungen vorschlagen, die immer dann nützlich sein können, wenn Du Dich ängstlich oder gestresst fühlst:
– Balasana (Kindhaltung), die das Nervensystem stimuliert und unseren Körper wieder in Schwung bringt. Diese Haltung findest Du in den meisten Sequenzen der Gotta Joga-App.
– Setu Bandha Sarvangasana (die halbe Brücke) hilft, die Rückenmuskulatur zu stärken und Rückenverspannungen zu lösen. Sie öffnet das Herz, so dass Du Dich leicht und wohl fühlst. Die Haltung auf dem Foto ist von unserer Lehrerin Valentina im Programm “Einführung in Vinyasa Yoga” (zur Zeit auf Italienisch erhältlich).

– Halasana (Pflughaltung) hilft, den Geist zu beruhigen, gibt dem Körper eine gute Dehnung und baut Stress ab. Sie hält Kopfschmerzen und Schlaflosigkeit fern. Die Haltung hier auf dem Foto wurde von Giuseppe Panarello geübt und ist im Programm “Ashtanga Yoga für Fortgeschrittene” zu finden.

– Viparita Karani (Beine an der Wand Haltung) ist die Königin der regenerierenden Haltungen zur Verbesserung der Blutzirkulation und zur Entspannung des Geistes. Die Haltung auf dem Foto wird von Anu Visuri gemacht, und sie ist in unserem “Abendprogramm” zu finden.

– Savasana (Totenhaltung) zur Entspannung und Regeneration von Körper und Geist. Du findest sie in den meisten Sequenzen der Gotta Joga-App von allen unseren Lehrern.

Namastè!

Das Gotta Joga Team

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *