Photo: Pixabay

Während der Ferien und Winterwochenenden werden viele von Euch die GottaJoga App benutzen und Yoga zu Hause üben.

Dazu haben wir in letzter Zeit einige Fragen von Euch bekommen:

Sollte ich jeden Tag üben oder ist drei Mal die Woche ausreichend?

Soll ich die Haltungen mehrmals wiederholen oder gleich zur nächsten Übung wechseln?

Welche Haltungen sind für Fortgeschrittene und welche für Anfänger geeignet?

Einige Tipps für Eure Yoga-Sessions zu Hause:

 

Wenn Du eine regelmäßig und intensiv Yoga praktizieren möchtest solltest Du jeden Tag üben. Wenn Du nur rein bisschen beweglicher werden möchtest, reichen drei Mal pro Woche aus. Es hängt also davon ab, was Du mit Deiner Yoga-Aktivität erreichen möchtest.

 

Wiederholungen sind das wichtigste Element von Asanas. In einigen Yoga-Stilen übt man nur 12 bestimmte Asanas pro Übungsstunde. Außerdem ist die Wiederholung die Mutter des Lernens! Wir empfehlen, die Asanas so lange zu wiederholen, bis Du sie im Schlaf kannst. Natürlich kannst Du jederzeit zur nächsten Haltung wechseln, aber wenn Du merkst, dass es zu viel wird oder Du Dich nicht wohlfühlst, solltest Du einen Schritt zurückgehen.

 

Es gibt Haltungen, die für Anfänger, mittleres Niveau oder für Fortgeschrittene geeignet sind. Aber es ist generell schwierig zu sagen, ob eine Haltung schwierig ist oder nicht, weil das von Deinem eigenen Empfinden abhängt. Eine bestimmte Haltung kann für Dich leicht, für einen andere Person dagegen schwierig sein – und anders herum. Es hängt von den Proportionen, der Kraft und der Beweglichkeit des Körpers ab und auch von der inneren Einstellung. Einige Anfänger schaffen beispielsweise die als Fortgeschrittenen-Übung betrachtete Lotus-Haltung mit Leichtigkeit, weil ihre Hüften von Natur aus sehr offen sind. Einige fortgeschrittene Yoginis dagegen erreichen diese Haltung nicht, weil ihre Hüften sehr eng sind. Und manchmal denkt man auch nur, dass man eine Übung nicht schaffen könne, weil sie als Übung für Fortgeschrittene gilt. Also probiere die Haltungen aus und finde selber heraus, welche leicht und welche schwierig für Dich sind.

 

Anmerkung: Unsere Programme gehen üblicherweise von einfachen und kürzeren bis zu schwierigeren und längeren Übungsreihen. Du kannst jederzeit eine Haltung oder eine Übungsreihe überspringen wenn es zu viel für Dich wird.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *