pregnancy yoga gotta joga

Photo credit: Blandine Soulage Rocca Yogini: Julia Barnes Yoga

Welche Yoga Haltungen sollte ich während der Schwangerschaft vermeiden? Unsere Yogalehrerin Anu Visuri beantwortet Fragen von Gotta Joga Nutzern.

Während der Schwangerschaft solltest du vor allem die Drehungen vermeiden. Wenn dein Bauch wächst, wirst du merken, dass sich Drehungen nicht gut anfühlen. Aber schon im frühen Stadium der Schwangerschaft ist es besser, nicht zu viele Drehungen zu machen. Drehungen pressen die Lungen und die Gebärmutter zusammen, was für das Baby nicht gut ist. Wenn du dennoch Drehungen üben willst, mache sie zu offenen Seite hin, weg vom Bein, so dass der Atem frei fließen kann.

Tiefe Rückbeugen sind ebenfalls nicht empfehlenswert in der Schwangerschaft. Sie dehnen die Gebärmutter und die Bauchmuskeln – und das passiert ja sowieso schon während der Schwangerschaft.

Übungen in Bauchlage kannst du am Anfang der Schwangerschaft noch machen, wenn der Bauch aber wächst, solltest du nicht mehr auf dem Bauch liegen. Erstens ist es nicht angenehm. Zweitens hat das Baby eh schon wenig Platz, also mache es ihm nicht noch enger. Im Sonnengruß kannst du die Kobra-Haltung durch den Vierfüßlerstand ersetzen.

Im Sonnengruß kannst du die Kobra-Haltung durch den Vierfüßlerstand ersetzen. Den Sonnengruß findest du in den Gotta Joga Übungen für den Morgen und den Tag.

Kopfstand, Schulterstand, Pflug, Handstand oder Unterarmstand solltest du während der Schwangerschaft nicht üben. Diese Haltungen sind nicht unbedingt schlecht für das Baby, aber unangenehm für die Mutter. Eine ideale Umkehrhaltung, die du in der Schwangerschaft üben kannst, ist Viparita Karani (Beine an die Wand strecken). Du findest diese Übung in den Abendübungen von Gotta Joga.

Übungen für die Körpermitte solltest du komplett auslassen, wenn du schwanger bist. Trainiere stattdessen deine Beckenbodenmuskeln.

Vorwärtsbeugen, stehende Haltungen und Übungen in Rückenlage – wie die Hand-zum-Fuß-Haltung in den Abendübungen von Gotta Joga – sind gut geeignete Übungen für Yoga in der Schwangerschaft.

Wenn du vorher noch nie Yoga gemacht hast, solltest du deinen Arzt fragen, ob Yoga für dich geeignet ist.

Übersicht:

  • Dein Atem sollte frei fließen während der Übungen.
  • Mache in jeder Haltung Platz für deinen Bauch. In der Vorwärtsbeuge kannst du zum Beispiel deine Beine hüftbreit auseinander stellen.
  • Wichtig: Mache die Drehungen immer in der entgegengesetzten Richtung. Wenn es unangenehm ist, lasse die Drehungen lieber weg.
  • Dein Bauch sollte immer weich sein während der Übungen.

malasana gotta joga prenatal

Malasana Photo: Blandine Soulage Rocca for Gotta Joga / Yogini: Vanessa de Haas

  • Yoga Haltungen, die die Bauchmuskeln ansprechen, solltest du verändern (mache die Planke mit den Knien auf dem Boden) oder weglassen.
  • Gehe bei den Rückbeugen nicht zu weit zurück und vermeide es, den Bauch zu sehr zu dehnen.
  • Trainiere die Beckenbodenmuskeln: Über ruhige Haltungen wie Malasana (die Hocke ist eine ideale Haltung während der Schwangerschaft) oder das halbe Rad mit einem Yogablock unter deinem Kreuzbein.
  • Frage deinen Arzt, ob Yoga für dich während der Schwangerschaft geeignet ist.

 

Text: Anu Visuri 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *