Photo: makunin/Pixabay

Photo: makunin/Pixabay

Atmen ist sehr wichtig im Yoga. Es ist das Wesentliche der Übung.

Es ist gut, wenn Du schon mal Deinen Atem und generell das Atmen im Yoga beobachtet hast. Atmen ist etwas sehr individuelles. Manche atmen mit langen und tiefen Atemzügen, andere atmen schneller und flacher. Bei Übungen, die Dir leicht fallen und bei denen Du nicht viel Kraft brauchst um sie zu halten, ist es gut, tief in den Bauch zu atmen, beim Ausatmen alle Luft entweichen zu lassen und die Rippen nach innen zu ziehen. Je anstrengender eine Haltung für dich ist, desto schwieriger ist es auch, gleichmäßig und tief zu atmen.

Du solltest Dich niemals zu einer Atmung zwingen. Das macht Dich nur schwindelig. Das wichtigste ist, dass Du ganz natürlich atmest. Du musst nicht unbedingt tiefer atmen und solltest den Atem während einer Yoga-Haltung nicht anhalten. Lass den Atem fließen und versuche, ihn mit Deinen Bewegungen zu synchronisieren.

Also atme einfach. Atme in Deinem eigenen Rhythmus. Höre auf Deinen Atem und genieße die Übung.

5 Tipps für die Atmung beim Yoga:

  1. Atme durch die Nase.
  2. Halte den Atem nicht an. Atme auch in anstrengenden Haltungen ruhig weiter. Dein Körper braucht Sauerstoff.
  3. Atme langsam, tief und gleichmäßig. Übertreibe es aber nicht.
  4. Atme bei den Vorbeugen aus, bei den Dehnungen und Rückbeugen ein.
  5. Lass Deine Yoga-Übungen im Rhythmus Deines Atems fließen. Dein Körper folgt dem Atem.

Wir haben schon vor einigen Monaten etwas über die Atmung beim Yoga geschrieben. Hier ist der Link zu dem Beitrag:

Andere interessante Artikel über die Atmung im Yoga:

http://www.inner-light-in.com/2015/07/breathing-during-yoga-poses/
http://www.sparkpeople.com/blog/blog.asp?post=you_asked_am_i_breathing_right_during_yoga
https://beyogi.com/golden-rules-yogic-breathing/

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *