ayurveda balanceIm Ayurveda gibt es ein Prinzip; ‘Gleich erhöht Gleich’. Dieses Prinzip hilft uns, unsere individuellen Rhythmen zu nähren und Balance in unserem Leben zu erzeugen. Laut des Prinzips sind wir auch von den Elementen und den Neigungen genährt, die in unserem metabolischen Typ nicht angeboren sind. Ein Individuum, das die Luft als sein dominierende Eigenschaft hat, soll Stabilität in sich kultivieren. Eine Person, die extrem feurig ist, soll mit seinen Aktivitäten ruhiger werden. Wir sollen also es vermeiden, die Dinge in uns zu nehmen, die gleich mit unseren eigenen Eigenschaften sind, mit den Eigenschaften, die wir schon haben. Dagegen sollten wir Dinge in uns einnehmen, die verschieden von unseren konstitutionellen Kennzeichnen sind.

 

Unten sind Empfehlungen, seinen Dosha in Balance zu halten. Wenn der Haupt-Dosha im Gleichgewicht ist, zieht er die anderen Eigenschaften in diese Balance mit.

Vata: schnelle und unregelmäßige Rhythmen zu nähren

 

Das balancierende Prinzip = Stabilität

  • erhalte eine beständige Routine um Ess- und Schlafgewohnheiten aufrecht.
  • wähle nur Aktivitäten, die keinen Stress verursachen und erlaube dir genug Zeit, um sie zu beenden
  • spanne Dich reichlich aus
  • iss gesunde, frische, warme, feuchte und ernährende Lebensmittel
  • vermeide, bittere, kalte, fermentierte, verdorbene und rohe Lebensmittel
  • schütze Dich vor kalten, feuchten und nassen Umfeldern
  • bemühe Dich, Wärme, Liebe, gesunde Rituale und Routine anzunehmen

 

Pitta: schnelle und dezisive Rhythmen zu nähren

 

Das balancierende Prinzip = Moderation

  • wach mit der Sonne auf und gehe ins Bett spätesten um 22:00 Uhr
  • plane deine Aktivitäten voraus und vermeide Zeitdruck
  • trenne Dich von stressigen Aktivitäten und erhalte nur Projekte aufrecht, die Leichtigkeit erzeugen
  • iss gesunde, mäßig kühle oder warme, reichhaltige und beruhigende Lebensmittel
  • vermeide heiße, scharfe, ölige, salzige, fermentierte und verdorbene Lebensmittel sowie den Gebrauch von Stimulans
  • schütze Dich vor heißen, feuchten und stressigen Umfeldern
  • bemühe Dich, Gelassenheit und Ausgeglichenheit anzunehmen

 

Kapha: langsame und methodische Rhythmen nähren

 

Das balancierende Prinzip = Stimulierung

  • greife in eine stimulierende physische Aktivität jeden Tag ein
  • öffne Dich für neue und erfrischende Erfahrungen
  • wach zusammen mit der Sonne jeden Tag auf
  • iss gesunde, leichte, warme, scharfe und stimulierende Lebensmittel
  • vermeide kalte, ölige, schwere und übermäßig saure oder salzige Lebensmittel
  • schütze Dich vor kalten, feuchten und nassen Umfeldern
  • entlaste Dich von allen Belastungen und erleichtere Dein Herz.

 

 

Seinen Dosha kennen macht das Leben ein bisschen leichter. Man versteht sich selber und seine Neigungen besser und weiß, wie man sich um sich selbst kümmert und sich in Gleichgewicht, körperlich, mental und emotional halten kann. Außerdem wird man geduldiger mit den Mitmenschen, wenn man ihre Doshas sieht und versteht. Ayurveda bietet sehr viele alltägliche und klare Tipps fürs gesund werden und bleiben. Heutzutage gibt es auch zahlreiche Bücher über das Thema und das Internet ist voll von Artikeln und Blogs über dieses heilende holistische Wissen, das jeder für sich entdecken und davon profitieren kann.

 

Instagram @anuvisuriyoga

Anu Visuri

Yoga Teacher, Munich/Germany

Anusara Inspired * Yogamazé * Yoga Alliance E-RYT 200 and RYT 500

More about Anu and Yoga: www.anuvisuriyoga.com

IG @anuvisuriyoga

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *